LCIE in Trient: Hybridisierung im Mittelpunkt

LCIE in Trient: Hybridisierung im Mittelpunkt

18

23.03.2018 Drei Tage lang trafen sich die Mitglieder der Large Carnivore Initiative for Europe im italienischen Trento, um über Schutz und Management der großen Beutegreifer zu beraten. Natürlich standen die Wölfe im Vordergrund – und hier ganz besonders das so genannte Hybridenproblem. So genannt, also kein wirkliches Problem? So konnte man Carsten Nowak vom Institut Senckenberg verstehen, der seine genetischen Arbeiten an Wölfen (und anderen Arten) vorstellte. Er räumte überzeugend mit einer ganzen Serie von Missverständnissen auf, die derzeit besonders in Deutschland die Runde machen, und stellte ein neues Verfahren vor, mit dem eine Identifizierung von Hybriden künftig sehr viel

Weiterlesen

Cuxhaven: Wolf geschossen

4

27.09.2016 Am 25. September 2016 ist im Landkreis Cuxhaven eine erschossene Wölfin aufgefunden worden. Offenbar handelt es sich dabei nicht um einen Jungwolf. Auch scheint der Fundort nicht der Tatort zu sein – ein wiederkehrendes Muster solcher illegalen Aktionen: Jemand schießt einen Wolf tot und verfrachtet ihn in ein anderes Jagdrevier. Die genetische Identifikation liegt noch nicht vor, es steht also noch nicht fest, ob das getötete Tier zum Cuxhavener Rudel gehört. uw

Zahlen & Begriffe 2

5

15.11.2015 Eintausend erwachsene bzw. geschlechtsreife Wölfe sind das Limit, das die EU für eine Population in „günstigem Erhaltungszustand“ nennt. Wie viele Wölfe sind das insgesamt? Ich möchte die Verwirrung auflösen, die sich im Zusammenhang mit dieser Vorgabe gelegentlich einstellt. Die meisten Wölfe, etwa 80 – 90%, sind bekanntlich in Rudeln organisiert, der Rest sind Einzelwölfe oder territoriale Paare. Bei den folgenden Überlegungen beziehe ich mich auf die Zeit um die Jahreswende und gehe von folgenden Annahmen aus: Annahme 1: Ein Rudel besteht aus acht Tieren: Zwei adulte – die Eltern. Vier juvenile – die Welpen. Bei der Geburt sind es

Weiterlesen