Wolfsseminar des ÖJV Bayern

Wolfsseminar des ÖJV Bayern

9

01.07.2017

Georg Höllbacher - mit Leib und Seele dabei!

Georg Höllbacher – mit Leib und Seele dabei!

Wenige Wochen nach dem Symposium des Bayerischen Landesjagdverbandes zu Wolf und Luchs hat auch der ÖJV Bayern eine Wolfsveranstaltung durchgeführt. Marco Heurich, der die Wildforschung im Nationalpark Bayerischer Wald leitet, vermittelte in das delikate Verhältnis von Beutetieren und Beutegreifern tiefe Einsichten, die sich in den letzten Jahren durch viele wissenschaftliche Untersuchungen deutlich gewandelt haben.

Sebastian Koerner, Sachsen, stellte die rechtliche Situation und die bisherige Entwicklung der Wolfspopulation in Deutschland dar und hielt nach der Mittagspause die Teilnehmer mit seinen spannenden Filmszenen von deutschen Wölfen in Stimmung.

Ein Highlight war Georg Höllbacher, Kopf der Beratungsstelle Herdenschutz in Österreich: Ein Mann, dem keiner was vormacht auf der Alm, der selber Hand angelegt hat beim Zäunen von Weidetieren und der die Sorgen, die mit den Wölfen auf die Almbauern zukommen, kennt wie kaum ein anderer, und dem trotzdem kein einziges abfälliges Wort über Isegrim über die Lippen kam.

Meine Wenigkeit beschloss den spannenden Tag mit Schätzungen über die unvermeidliche Frage, wie viel Wild die Wölfe den Jägern wegnehmen könnten, und mit einer Auseinandersetzung mit darüber hinaus gehenden Problemen, die insbesondere die bayerischen Jäger in Gestalt der Wölfe auf sich zukommen sehen. uw