Wolfspaar im Veldensteiner Forst bestätigt

Wolfspaar im Veldensteiner Forst bestätigt

14

08.03.2018

Einer der ersten Nachweise im Veldensteiner Forst.

Einer der ersten Nachweise im Veldensteiner Forst.

Im Veldensteiner Forst in Bayern konnten an einem toten Hirschkalb erstmals genetische Spuren eines weiblichen und eines männlichen Wolfes nachgewiesen werden. Das weibliche Tier ist dort bereits seit April 2017 standorttreu. Der männliche Wolf ist ebenfalls bekannt: Er wurde im Februar 2017 auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr (30 km östlich vom Veldensteiner Forst) nachgewiesen, wo er anscheinend Kontakt zu dem dort seit 2017 lebenden Paar hatte. Dieses Paar hat offensichtlich keine Welpen aufgezogen, ist aber nach wie vor in Grafenwöhr zu Hause.

Der kurzfristige Besucher hielt sich von Juli 2017 bis Januar 2018 auf dem Truppenübungsplatz Hohenfels auf. Der liegt 60 km südlich vom Veldensteiner Forst. Der Veldensteiner Forst und die beiden Übungsplätze beherbergen die höchsten Rotwildbestände Bayerns mit 10 bis über 20 Tieren pro 100 ha. Es handelt sich um den dritten Nachweis eines Wolfspaares in Bayern. Bereits 2016 wurde ein Paar im Nationalpark Bayerischer Wald nachgewiesen, das 2017 drei Welpen aufgezogen hat und sich derzeit überwiegend auf tschechischer Seite im Nationalpark Sumava aufhält.