Niedersachsen: Weil will weniger Wölfe

Niedersachsen: Weil will weniger Wölfe

4

12.06.2017

Ministerpräsident Weil (SPD) will "weniger Wölfe."

Ministerpräsident Weil (SPD) will “weniger Wölfe.”

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat sich dafür ausgesprochen, den Bestand an Wölfen auf ein „vernünftiges Maß“ zu begrenzen. In der Neuen Osnabrücker Zeitung plädierte der SPD-Politiker dafür, verhaltensauffällige Wölfe „konsequenter aus dem Bestand zu nehmen“.

Er wolle mit der Bundesregierung intensiv darüber sprechen, welche Möglichkeiten es gibt, vor allem in Schwerpunktregionen den Bestand von Wölfen zu begrenzen, sagte Weil. „Ich nehme die Ängste und Sorgen der Menschen ausgesprochen ernst“, betonte der Ministerpräsident. Er denke dabei auch an die Interessen von Nutztierhaltern, die Schäden durch Wolfsrisse beklagen. „Dass die Entschädigungen unbürokratisch und in angemessener Höhe erfolgen müssen und wir den Herdenschutz weiter fördern, versteht sich von selbst“, erklärte Weil weiter.