Ein Wort in eigener Sache

Ein Wort in eigener Sache

68

09.02.2018

Hallo Freunde von Wolfsite – da bin ich wieder. Ich habe ein persönliches Tief hinter mir, und deshalb hat Wolfsite ihre Stimme fast verloren. Das ist vorbei, ich bin wieder auf dem Damm und mische mich ein.

Angst? Nein - nicht vor Panzern. Foto Sebastian Koerner/Lupovision.

Angst? Nein – nicht vor Panzern. Foto Sebastian Koerner/Lupovision.

An Stoff herrscht ja kein Mangel. Eine „Bautzener Erklärung“ aus der Gruft macht die Runde. Ein paar Leute wollen den Wölfen die Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest anlasten. In Sachsen gibt es „immer mehr Hybriden,“ Brandenburger Bauernverbände rufen mehr oder weniger offen zur Selbsthilfe auf. Völlig abgehoben – ranghohe Politiker. „Wolfsfreie Zonen“ wollen sie schaffen wie Trump gegen Mexiko, FDP-Chef Christian Lindner, frisch gebackener Jagdscheininhaber, will die Wölfe sofort bejagen. Und Bayernland ist fest in Bauernhand. Das Landwirtschaftsministerium blockiert alle Versuche, endlich eine Förderrichtlinie für Weidetierhalter auf den Weg zu bringen.

Zu allem noch ein durchgeknallter Südtiroler Bergsteiger, der die Wölfe einsammeln und nach Sibirien verfrachten will, weil es ihnen dort ja so gut geht.

Derweil rennt ein Wolf von Mecklenburg bis nach Flandern, über 700 km in ein paar Wochen. Den kann ich gut verstehen: bloß weg!

In den nächsten Tagen lesen Sie mehr.

Ihr

Unterschrift UW