Bergjagd ohne Klischees

Bergjagd ohne Klischees

20

Ein meisterliches Fotobuch aus den Ammergauer Alpen von Jean-Pierre Vollrath

06.06.2018

Die Bergjagd ist mit Klischees beladen, an denen schwer vorbeikommt, wer sie fotografisch ins Bild setzen will. Der zünftige Jager in der kurzen Ledernen am steilen Hang, den Schweißhund bei Fuß und den Blick irgendwo in weite Fernen gerichtet – geht es auch ohne das? Es geht, und man muss dafür das Urwüchsige der Jagd im Hochgebirge gar nicht beiseiteschieben und den Jäger zum abgeklärten Wildmanager in Hightech-Klamotten machen. Der Oberammergauer Jean-Pierre Vollrath führt das vor mit seinem meisterlichen Fotobuch „Jagerblick“.

Seine Entscheidung für die „altmodische“ Schwarz-Weiß-Fotografie erweist sich als wirkungsvolle Klischee-Bremse. Diese Technik hebt seine Fotografien aus der alltäglichen Bilderwelt heraus. Der Verzicht auf die Farbe schärft den Blick für Licht- und Schattenwirkungen, für Linien und Strukturen, für die Oberflächenbeschaffenheit der Objekte. Die Rinde der Bäume, das Fell des erlegten Hirsches, der Putz des gemauerten Ofens in der Jagdhütte, das alles wird fühl- und greifbar.

Vollrath, der in Oberammergau eine Schule für Fliegenfischerei betreibt, jagt seit fast 40 Jahren im Staatsforst des Ammergebirges, das er in einem einleitenden Kapitel als Waldgebirge vorstellt, in dessen abgelegenen Winkeln der Wald noch seinem natürlichen Lebens- und Sterbensrhythmus folgt. In diesem Waldkosmos findet die Jagd ihren Platz. Sie ist nichts Großmächtiges, das sich in der Wald- und Bergkulisse inszeniert, sondern ein ebenso mühseliges wie beglückendes Handwerk, von dem Vollrath nicht nur mit Bildern, sondern auch mit Worten erzählt.

„Jagerblick“ ist kein Buch, das man einmal durchblättert und dann zur Seite legt. Man nimmt es immer wieder zur Hand. Und bei jeder Durchsicht entdeckt man neue Details. So ist es auch eine Schule des Sehens.

Eckhard Fuhr 

Jean-Pierre Vollrath: Jagerblick. Bergjagd-Erinnerungen aus den Ammergauer Alpen. Eigenverlag, Oberammergau 2018, ISBN 987-3-00-05917-2. 38,50 Euro.