WÖLFE Fakten: Stellungnahme zu „Wann macht man endlich Ernst mit MT6?“

WÖLFE Fakten: Stellungnahme zu „Wann macht man endlich Ernst mit MT6?“

6

26.03.2016

WARUM, sehr geehrter Herr Wotschikowsky, sollte man mit MT6 denn nun schon wieder ERNST machen und vor allem, wie stellen Sie sich das genau vor?

Dass ein Mensch Ihres Formats, immerhin sind Sie ja „Wolfsexperte“, normalerweise ohne Emotionen mit dem Thema Wolf umgeht, steht hier außer Frage. Man sollte allerdings von Ihnen als Wildbiologe, Jäger, studiertem Förster und Wolfsexperte erwarten können, dass Sie sich mit der Thematik MT6 kritisch und sachlich auseinander setzen.

Zumindest hätten Sie die Fakten der angeblichen Wolfs-Nahbegegnungen von MT6 überprüfen sollen. Stattdessen springen Sie anscheinend ohne genaue Überprüfung auf den Zug derer auf, die diesen Wolf lieber heute als morgen „entnehmen“ wollen und sprechen sogar von einer tickenden Zeitbombe? Bitte entschuldigen Sie: Aber geht’s noch?

MT6 - wie er leibt und lebt. Straßen, Siedlungen, Menschen - das scheint ihm alles ziemlich egal.

MT6 – wie er leibt und lebt. Straßen, Siedlungen, Menschen – das scheint ihm alles ziemlich egal.

Wir möchten hier darauf hinweisen, dass Tiere (so auch Wölfe) einzigartige Persönlichkeiten sind. Sie werden dies nicht bestreiten können. Deshalb sind wir der Meinung, dass eine Kenntlichmachung des Wolfes durch eine Buchstaben-Zahlenkombination eine Abwertung des Individuums Tier ausdrückt. Werden demnächst vielleicht noch Ohrmarken (wie beim Schlachtvieh) eingesetzt, damit die ganze Aktion um diesen Wolf MT6 Kurti nicht so auffällig ist?

Kurt bedeutet übrigens auf Türkisch Wolf. Und Kurti deshalb, weil er ein Bruder vom überfahrenen Wanderwolf Kurt ist. Dieses jedoch nur am Rande.

Wenn Sie die Fakten der Nahbegegnungen mit MT6 überprüft hätten, müssten Sie bemerkt haben, dass es keinen einzigen Beweis für diese angeblichen Begegnungen gegeben hat. Es waren Aussagen ohne zumindest einen Bildnachweis oder zusätzliche Zeugenaussagen, oder MT6 wurde von Autos aus auf Straßen und im Gelände gefilmt. Hat er dadurch in Ihren Augen schon eine „untypisch geringe Distanz zu Menschen“ gezeigt?

Als aufmerksame Leser Ihrer Beiträge vermissen wir zum Thema MT6 bei Ihrer Sichtweise dieses Falles Ihren kühlen, emotionsfreien Sachverstand – auf Deutsch gesagt: Ihr Artikel ist dieses Mal leider völlig danebengegangen.

Als kleinen Denkanstoß möchten wir noch folgendes dazu sagen:

War/Ist Ihnen zum Beispiel bewusst, dass ausgerechnet die Gattin eines CDU-Kreispolitikers (dessen Parteigenossen zusammen mit der FDP im niedersächsischen Landtag in regelmäßigen Abständen gegen die Wolfspolitik des grünen Umweltministeriums wettern) die letzte „angebliche“ Nahbegegnung mit Kinderwagen und Hund hatte und der Wolf ihr angeblich bis nach Hause hinterher lief? Wo sind auch dort die Beweise oder muss man dieser Dame einfach glauben, weil sie die Frau eines Politikers ist? Wundern Sie sich nicht, dass nach dieser letzten nicht bewiesenen „Begegnung“ die Vergrämungsaktion zu MT6 erst anlief?

Wir hoffen, dass unsere Sichtweise noch einmal zum Überdenken Ihrer jetzigen Sichtweise beitragen konnte – ganz nach einem Ihrer Lebensgrundsätze: Ich werde nicht alt genug, um nicht immer noch dazuzulernen.