Polen: Kinder von Wolf gebissen

Polen: Kinder von Wolf gebissen

25

28.06.2018

In der Region Bieszczady im Südosten Polens hat ein Wolf zwei Kinder im Alter von acht und zehn Jahren gebissen. Zwei Wochen vorher hatte offenbar dasselbe Tier eine Frau auf einem Campingplatz ebenfalls gebissen. Jäger, die beauftragt worden waren, den Wolf zu schießen, konnten ihn nicht ausfindig machen. Nach dem Vorfall mit den Kindern wurde er noch am selben Abend erschossen. Die Verletzungen der drei Personen waren derart, dass alle das Krankenhaus, das sie aufgesucht hatten, nach wenigen Stunden verlassen konnten.

Der Wolf war bereits vorher aufgefallen. Er zeigte keine Scheu und besuchte nahe der Ortschaft Wetlina mehrmals Gärten, Hinterhöfe und die Nähe von Bars und Würstlbuden, wo er nach Abfall suchte. An dem geschossenen Wolf, ein männlicher Jährling, ist festgestellt worden, dass die beiden linken Eckzähne gebrochen und die Krallen stark abgenutzt waren. Beides und sein Verhalten könnten ein Hinweis sein, dass das Tier in einem Gehege gehalten worden war. Die Untersuchungen dauern an, in der kommenden Woche wird mit ersten offiziellen Stellungnahmen gerechnet.

Die Medien, so war zu erfahren, haben über den Fall ohne Aufregung und sehr sachlich berichtet. Das Jagdverbot für Wölfe, seit über zehn Jahren in Polen in Kraft, wird nicht in Frage gestellt.

Ergänzung 28.06. , 19: 15 Uhr: Die Beschädigung der Zähne ist durch den Schrotschuss entstanden, mit dem der Wolf erschossen wurde. uw