Ein Fake – und ein paar Ungereimtheiten

Ein Fake – und ein paar Ungereimtheiten

16

15.02.2017

Auf der Internetseite JAWINA fand ich folgende Meldung:

LJV Dirk Wellershoff

Erstes Todesopfer in Polen (Wojowotscja Lubuska) durch Wolfsrudel!!!!

Jäger (51 J.) ist in den frühen Morgenstunden von mehreren Wölfen attackiert worden!!!

Der Mann erlag noch am Tatort seinen schweren Verletzungen!!!!!!!

Vierzehn Ausrufezeichen für drei Sätze – das spricht eher für Panikmache als für soliden Journalismus, und auch nicht für eine offizielle Verlautbarung eines Verbandes, dachte ich mir. Dirk Wellershoff ist der Präsident des Landesjagdverbandes Brandenburg – ihn konnte ich mir als Urheber nicht vorstellen. War er auch nicht – aber er hat diese Meldung über die WhatsApp der Junge-Jäger-Gruppe des LJVB weiterverbreitet, also über einen zumindest halboffiziellen Kanal.

JAWINA (Kürzel für Jagd, Wild, Natur), eine Jäger-Website, auf der die Meldung zu lesen war, hat der Sache nicht getraut und selber nachgeforscht, was es mit dieser ominösen Meldung auf sich haben könnte.

Ergebnis: Eine Wojowotscja Lubuska gibt es gar nicht. In den polnischen Medien hat sich auch keine Nachricht über eine Wolfsattacke auf einen Jäger gefunden. Dem Wolfsbüro Rietschen, das über gute Kontakte zu den polnischen Wolfsleuten verfügt, war der „Fall“ nicht bekannt.

Also ein Fake, nichts sonst. Eine Erfindung. Aber wer hat Interesse daran, solche Lügengeschichten unters Volk zu bringen?

Bei JAWINA lässt man keinen Zweifel daran, was man von dem Vorgang hält: „Dass ein offizieller Vertreter des LJVB mit Behauptungen vorprescht, solange Details noch am Kommen sind, dürfte wenig dazu beitragen, den Ruf des LJVB als seriösen und ernst zu nehmenden Akteur zu festigen, und verdient Kritik.“

Ähnlich lauten einige Kommentare auf der WhatsApp der Jungen Jäger. Solche Vorgänge schaden der Jägerschaft, steht da zu lesen, man mache sich damit nur lächerlich.

Das wiederum will Hans Dieter Pfannenstiel, ehemaliger Vizepräsident des Landesjagdverbandes Brandenburg, nicht so stehen lassen. „Hier wird doch wohl niemand auf die Idee kommen,“ kommentiert er, „der Präsident des Landesjagdverbandes Brandenburg e. V. gäbe sich der Lächerlichkeit preis???“

Da widerspreche ihm, wer will.