Bayern: Zwei Wölfe im Nationalpark Bayerischer Wald

Bayern: Zwei Wölfe im Nationalpark Bayerischer Wald

15

01.02.2017

Die Aufnahme einer automatischen Fotofalle im November 2016 belegt die Anwesenheit von zwei Wölfen im Nationalpark Bayerischer Wald. Das Bild wurde erst im Zuge einer routinemäßigen Begehung am 27.01.2017 registriert. Die gute Qualität des Farbbildes lässt keinen vernünftigen Zweifel aufkommen, dass es sich um zwei Wölfe handelt. Seit Mai 2015 ist durch mehrere Fotofallen-Aufnahmen von mindestens einem standorttreuen Wolf im Bayerischen Wald auszugehen.

Sind das die Eltern in spe des ersten Wolfsrudels in Bayern seit über 150 Jahren? Foto Nationalpark Bayerischer Wald.

Sind das die Eltern in spe des ersten Wolfsrudels in Bayern seit über 150 Jahren? Foto Nationalpark Bayerischer Wald.

Haben wir es nun mit einem territorialen Paar zu tun? Müssen oder dürfen wir im Frühjahr mit der Bildung eines Rudels in Bayern rechnen, dem ersten seit über 150 Jahren? Es sieht ganz so aus. Zwar erlaubt das Fotofallenbild keine Geschlechtszuordnung, aber es ist selten, dass in einem bisher unbesiedelten Gebiet zwei Wölfe gleichen Geschlechts paarweise auftreten. Vielleicht gelingt es, beim Ausfährten (es liegt reichlich Schnee im Nationalpark) Markierungsstellen zu dokumentieren.

Nur einen Tag nach dieser Nachricht des Landesamtes fand im bayerischen Landtag eine Sitzung des Umweltausschusses statt. Anlass waren Dringlichkeitsanträge von CSU und den Freien Wählern, in denen eine Herabsetzung des Schutzstatus‘ der Wölfe gefordert wird – kaum dass welche ihre Pfote in den Freistaat gesetzt haben. SPD und Grüne hielten ebenfalls mit Dringlichkeitsanträgen dagegen, in denen sie forderten, die Herdenschutzmaßnahmen finanziell abzusichern, am Schutzstatus des Wolfes aber nicht zu rütteln. uw