Bad Wildbad: Wolf genetisch bestätigt

Bad Wildbad: Wolf genetisch bestätigt

21

20.05.2018

Wie vermutet war der „Täter“, der bei Bad Wildbad ein Massaker in einer ungenügend geschützten Schafherde angerichtet hat, ein Wolf – und zwar kein Unbekannter. Er ist seit November bestätigt und kommt vom Schneverdinger Rudel aus Niedersachsen. Das Areal um Bad Wildbad wird nun weiträumig als „Wolfsgebiet“ ausgewiesen. Hier müssen Weidetiere „besonders geschützt“ werden. Das Ministerium will in den nächsten Tagen eine Pressemeldung herausgeben, in der die Details nachzulesen sind.

Ertrunkene Schafe. Das Bild zeigt aber auch, dass der Wolf diesen Wasserlauf (die Enz)  trockenen Fußes überqueren konnte (Foto FVA Freiburg).

Ertrunkene Schafe. Das Bild zeigt aber auch, dass der Wolf diesen Wasserlauf (die Enz) trockenen Fußes überqueren konnte (Foto FVA Freiburg).

Geschlagene vier Wochen werden dann seit dem Vorfall vergangen sein. Seit Jahren weiß man in Stuttgart, dass die Wölfe vor der Türe stehen, und dass sie kommen, um zu bleiben. So lange hätte man Zeit gehabt, sich vorzubereiten. Stattdessen sucht man sein Heil oder was man dafür hält in einer Kooperationsvereinbarung mit Nachbarländern (Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland) – die allesamt zwei Dinge gemeinsam haben: keine Wölfe, keine Erfahrung.